"Geschichtsbuch" als Geschenk zum eigentlichen Geburtstag

Mit Kaffee und Kuchen feierte jetzt der Heimatbund für das Oldenburger Münsterland nachträglich in kleiner Runde seinen 100. Geburtstag. Denn am 8. Dezember 1919 fand die Gründung in Vechta im heutigen Kolpinghaus statt. Und diesem Ereignis gedachte der Vorstand mit der Vorstellung des Buches „Im Einsatz für die Heimat – 100 Jahre Heimatbund“ – ein letztes Geburtstagsgeschenk und Abschluss des Jubiläumsjahres.

Erstmals sei in diesem Buch, so Herausgeber Dr. Michael Hirschfeld, die Geschichte des Heimatbundes ausführlich dargestellt. „Anlässlich der vorausgegangenen Jubiläen hat es mal kurze Abhandlungen gegeben“, so Hirschfeld, „aber nun ist zum ersten Mal eine komplette Entwicklungsgeschichte des Vereins geschrieben worden.“ Entstanden sei so unter Mithilfe von zehn weiteren Autoren ein wissenschaftlicher Band, der viele bisher unveröffentlichte Dokumente enthalte, aber auch ein attraktives Lesebuch mit der Entwicklung der Heimatbibliothek, der verschiedenen Fachausschüsse, wie Plattdeutsch, Natur- und Umweltkunde oder Familienkunde oder dem Verhältnis zwischen Heimatbund und Heimatvereinen.

Stellvertretend für die vielen Persönlichkeiten, die sich im Heimatbund engagierten, würden, so Hirschfeld weiter, Georg Reincke und Elisabeth Reincke mit ihren umfangreichen Tätigkeitsfeldern vorgestellt. Besonders letztere stehe für die starken Frauen, die sich im sonst von Männern dominierten Heimatbund hervorgetan hätten. Dr. Maria-Anna Zumholz stellt die „Dichterin des Oldenburger Münsterlandes“ vor, angereichert mit vielen interessanten Fotografien. Weitere Autoren sind Prof. Dr. Joachim Kuropka, Prof. Dr. Uwe Meiners, Prof. Dr. Alwin Hanschmidt, Andreas Kathe, Josef Mählmann, Alfred Kuhlmann, Heinz Kosanke, Franz Hericks und Benno Dräger.

Heimatbund-Präsident Stefan Schute blickte auf das Jubiläumsjahr zurück, das mit der Podiumsdiskussion mit Heribert Prantl am 14. Februar, der „Heimatpartie“ am 22. Juni im Museumsdorf Cloppenburg, der Vorstellung der „Kleinen Landeskunde“ am 28. Oktober und dem Münsterlandtag am 9. November in Friesoythe sehr erfolgreich verlaufen sei. Außerdem gedachte Schute den vielen Persönlichkeiten, die sich im Laufe der Jahrzehnte für den Heimatbund engagierten. Allen voran sei dies, so Schute, auch die Familie Ottenjann gewesen mit Heinrich Ottenjann als Gründer des Museumsdorfes, dessen Sohn Helmut Ottenjann als Nachfolger und Geschäftsführer des Heimatbundes und dessen Witwe Mechtild Ottenjann als Vorstandsmitglied und Mitarbeiterin beim Jahrbuch. „Wir sind eine große Familie“, stellte Schute abschließen fest, „und treffen uns bei vielen Gelegenheiten“. Letztere sind neben Funktionsträgern und Ausgezeichneten in Form von Listen im Anhang des Buches zusammengefasst.

Das Buch „Im Einsatz für die Heimat – 100 Jahre Heimatbund“ ist zum Preis von 17,50 Euro in allen Buchhandlungen der Region und hier erhältlich. ISBN  978-3-941073-27-2.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.