Wiki Brauchtum und Feste

Unser schönes Oldenburger Münsterland ist nicht nur landschaftlich sehr vielfältig, sondern es hat auch viele und sehr verschiedene Traditionen, Bräuche und Feste zu bieten. In diesem Online-Lexikon sammeln wir Informationen, Fotos, Geschichten und kleine Filme, um kompakt und ansprechend Interessierte zu informieren.

In der unten folgenden alphabetischen Auflistung finden Sie die bis jetzt vorhandenen Einträge, von Adventsblasen bis Wursteball. Aber das Wiki wird stetig weiterwachsen - also schauen Sie immer wieder mal vorbei, es lohnt sich!

Kohltour

Suche nach Begriffen
Begriff Definition
Kohltour

 

WAS?

Ein für das Oldenburger Münsterland sehr typischer Brauch ist die "Kohltour". Anlass ist die Grünkohl-Saison, denn die Region ist bekannt für das gesunde Gemüse. Zwischen November und Februar machen sich die unterschiedlichsten Gruppen auf, um mit einem bunt geschmückten und mit Kohlblättern verzierten Bollerwagen voll hochprozentiger Getränke auf einen Spaziergang zu begeben mit dem Ziel, in einem Restaurant Grünkohl mit Pinkelwurst, Kassler und Kartoffeln zu essen und manchmal auch noch zu feiern.

Unterwegs wird der ein oder andere Schnapps getrunken, auch damit den Teilnehmern nicht kalt wird. Zu diesem Zwecke haben alle Teilnehmer oft ein kleines Schnappsglas an einem Band um den Hals.

Oft wird während der Tour gespielt, traditionellerweise wird oft geboßelt. Bei diesem Spiel wird eine Kugel von zwei Mannschaften mit möglichst wenig Würfen über eine festgelegte Strecke geworfen. Aber auch andere Spiele kommen in Frage, die sich draußen spielen lassen.

WO?

Überall, wo Grünkohl angebaut und gegessen wird, aber im ganzen Oldenburger Münsterland. Legendär ist die Kohltour, die der mittlerweile verstorbene und aus dem Fernsehen bekannte "Knochenbrecher" Tamme Hanken 2014 im New Yorker Central Park gemacht hat.

SEIT WANN?

Kohltouren in der heutigen Form gibt es seit dem späten 20. Jahrhundert, als Begründer gilt der 1859 "Oldenburger Turnerbund"