Demokratie braucht Engagement

In Zeiten wachsender Aggression und Bedrohung von Politikerinnen und Politikern, Privatpersonen und Vereinen sowie zunehmener "Salonfähigkeit" von rassistischen, rechten und antidemokratischen Äußerungen ist es wichtig, sich aktiv für die Demokratie und unsere freiheitliche und vielfältige Gesellschaft einzusetzen. Um dies zu fördern stellt das Landes-Demokratiezentrum im NIedersächsischen Justzitministerium finanzielle Unterstützung für Kleinprojekte bereit, die eingangs beschriebenen Entwicklungen etwas entgegen setzen.

Gefördert werden Projekte und Aktivitäten, die u.a.

  • dazu beitragen, dass sich insbesondere junge Menschen für Menschenrechte und Demokratie und gegen Rassismus, politisch- und religiös-begründete Radikalisierung sowie Ausgrenzung einsetzen,
  • demokratische Haltungen stärken,
  • solidarisches Handeln fördern,
  • die antisemitischen, rassistischen und anderen menschenfeindlichen Äußerungen oder Aktivitäten etwas entgegensetzen,
  • Diskriminierungserfahrungen, Bedrohungen und/oder Angriffe sichtbar machen und/oder den Umgang mit solchen Erfahrungen thematisieren,
  • der Verbreitung von Verschwörungsideologien etwas entgegensetzen,
  • die den Zusammenhang von Verschwörungsideologien und Antisemitismus, Rassismus und/oder rechter bzw. religiös-begründeter Radikalisierung und Gewalt thematisieren.

WICHTIG: Es müssen aktivierende Projekte sein, ein rein historischer Ansatz ohne Gegenwartsbezug ist nicht förderfähig.

UND: Projekte im Zusammenhang mit Schule sind nur dann förderfähig, wenn sie auf Initiative von Schülerinnen und Schülern konzipiert und umgesetzt werden. Lehrkräfte können unterstützend, nicht aber initiierend beteiligt sein.

ANTRAGSFRISTEN: 28.2.2022 und 27.06.2022 (in begründeten Einzelfällen ist auch ein Antrag abgesehen von diesen Fristen bis spätestens 1.11.2022 möglich).

ZUSCHUSShöhe: 500 Euro bis maximal 2500 Euro.

Detaillierte Infos finden Sie, wenn Sie hier klicken.

Weitere Informationen (u. a. FAQs) und Antragsunterlagen stehen auf der Website des LDZ bereit: https://ldz-niedersachsen.de/nano.cms/demokratie-braucht-engagement. Zuständige Ansprechpartner dort sind erreichbar unter der Tel.: 0511 / 120-8716 bzw. per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.