Vorfreude auf "Normalzustand" ist groß

Die Zuversicht ist angesichts der Impfquote und auch der „2G“-Regel groß: Am 6. November ab 9.30 Uhr wird es einen „ganz normalen“ Münsterlandtag im Lohneum geben. Zu dieser Tagesveranstaltung haben jetzt der Heimatbund für das Oldenburger Münsterland und die Stadt Lohne alle Interessierten eingeladen. 

„Wir freuen uns sehr, durch die Anwendung der „2G“-Regel für alle Teilnehmer eine Veranstaltung fast wie vor Corona anbieten zu können“, freuen sich Heimatbund-Geschäftsführerin Gisela Lünnemann und Lohnes Bürgermeister Tobias Gerdesmeyer. Denn wenn nur Genesene und vollständig Geimpfte („2G“) zugelassen sind, fallen in der Halle die Maskenpflicht und besondere Abstandsgebote weg.

„Die Einhaltung der 2G-Regel steht fest“, bestätigt auch der Vizepräsident des Heimatbundes Heiner Thölke. Denn ohne diese Regel gebe es zu viele Einschränkungen, und der Austausch zwischen den Gästen, der ein wichtiges Element sei, werde zu sehr behindert. Und man kann auch entspannter dem Impulsredner lauschen: Prof. Dr. Michael Braungart von der Leuphana-Universität Lüneburg wird einen Vortrag halten zum Thema „Cradle to cradle“, dem Schließen des Plastikkreislaufs. In Lohne ist er kein Unbekannter, hat er doch bei einem Industrie-Forum 2018 einen viel beachteten Vortrag gehalten. Insofern wird sein Auftritt auf großes Interesse stoßen, sind sich die Organisatoren sicher. Diskutiert wird das Thema dann mit Braungart und Vertretern aus u.a. Politik und Wirtschaft.

Auch der Schülerpreis, den erfreulicherweise wieder die Volksbanken unterstützen, werde wieder vor großem Publikum verliehen, so Lünnemann. „All das ist ja leider im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie ausgefallen“, erinnert die Geschäftsführerin, und Gerdesmeyer ergänzt: „Wir sind froh, dass wir den Münsterlandtag nach der kurzfristigen Absage im letzten Jahr jetzt mit einem aktuellen Zukunftsthema nachholen können.“ Die Einladungen zum Münsterlandtag gehen in den nächsten Tagen raus. Wichtig ist, dass möglichst jeder Teilnehmer sich beim Heimatbund anmeldet und am Veranstaltungstag einen Nachweis zum Impf- bzw. dem Genesenen-Status und ein Ausweisdokument mit sich führt.

Und einen weiteren Grund zur Freude gibt es: Am Nachmittag kann Lohne, nach der traditionellen Busrundfahrt durch die Stadt, mit einem tollen Kulturprogramm glänzen und zeigen, dass Corona dem reichen kulturellen (Vereins-)Leben nichts anhaben konnte. Die Verantwortliche der Stadt, Cornelia Rothkegel-Hartke, hat ein sehr unterhaltsames Programm zusammengestellt, das für jedes Alter und jeden Geschmack etwas bietet. U.a. werden Stage7, die Musikschule Lohne und auch Chöre dabei sein – und auch Plattdeutsch kommt nicht „zur kurz“.

Die Teilnahme am Münsterlandtag kostet (inklusive Verpflegung) 15 Euro pro Person für den ganzen Tag, 10 Euro für den Vormittag und 5 Euro für den Nachmittag. Beginn der Veranstaltung ist um 9.30 Uhr, Einlass ab 9.00 Uhr. Wegen der Einlasskontrolle wird um rechtzeitiges Erscheinen gebeten.

Anmeldungen für den Münsterlandtag bitte anDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter der Tel.-Nr. 04471/947722 (Mo.-Fr. 9-12 Uhr).

Die offizielle Einladung zum Münsterland inklusive Programm können Sie hier herunterladen: